0 In Allgemein/ LIFE COLUMNS

When its time to cut for a minute

When its time to cut for a minute

Mit dem heutigen Tag ist es fast 1 Woche her, dass ich mein letztes Instagram-Bild gepostet habe. Mein neues Tattoo ist darauf zu sehen und hat sage und schreibe mehr als 1000 Likes von euch da draußen bekommen. Ich war geflasht und überwältigt zugleich und kann euch auch nicht sagen wir dankbar ich euch für euren Support bin! Ich habe so viele liebe Nachrichten zu meinem neuen und gleichzeitig erstem Tattoo bekommen, zu meinem Jobwechsel, zu meiner fröhlichen Laune die durch meine Instagram-Stories leuchtet und noch vielem mehr. Es passiert einfach gerade sooooo viel, aber nicht in der Welt da draußen, sondern in meinem Kopf! Ein paar Gedanken dazu möchte ich sehr gerne mit euch teilen, um euch zu verstehen zu geben, warum gerade jetzt dieser CUT passiert ist.

 

When its time to cut for a minute

Alles wird anders

Neue Lage – 3 Tage. Es sind jetzt noch exakt 72h in welchen ich noch bei meinem derzeitigen Arbeitgeber angemeldet bin. In 72h werden fast 4 Jahre Bankkarriere ein Ende haben und ein kompletter Neuanfang wird mein Leben nun bestimmen. Tausende Gedanken gehen mir durch den Kopf und irgendwie muss ich mich jedes Mal neu sammeln, um nicht ein komplettes Chaos heraufzubeschwören. Ich frage mich immer und immer wieder wie dass denn jetzt dann wird? Wie wird es sein von Zuhause aus zu arbeiten? Wie wird mein neues Team sein? Werde ich den Sprung ins kalte Wasser schaffen? Und genau da beginnt dann immer der Teufelskreis: Der Kopf macht zu und lässt keine weiteren freien Gedanken mehr zu.

Ich schreibe nicht weil ich es muss, ich schreibe weil ich es will. Weil ich Gedanken mit euch teilen möchte, euch um Ratschläge frage oder sie euch gebe, eine Inspiration sein möchte, aber auch eine Platz schaffen möchte für eine Diskussion, einen Gedankenaustausch oder Raum für den Austausch von Ideen . Hätte ich in den letzten Tagen einen Beitrag geschrieben (weil er eigentlich geplant war), weiß ich genau, dass ich nach 5 Sätzen kein einziges Wort mehr herausbekommen hätte. Ich traue mich auch zu wetten, dass diese Sätze weder Sinn ergeben hätten, noch einen Zusammenhang untereinander ergeben hätten.

Ihr müsst euch einfach mal vor Augen halten was für ein großer Schritt das ist, alles, also wirklich komplett alles was jetzt jahrelang “mein täglich Brot“ war, hinter sich zu lassen. Nicht zu wissen wie es wird, und trotzdem den Schritt zu wagen erfordert ganz schön viel Mut und bereitet einem nicht nur 1 schlaflose Nacht.

„Ich bewundere dich so & würde mich das nie trauen!“

Diesen Satz und viele weitere ähnliche Sätze habe ich in den letzten Wochen wirklich sehr oft gehört und danach die Personen natürlich gleich zurückgefragt, warum denn eigentlich nicht? Ich bekam immer die gleiche Antwort: „Ja ich weiß ja nicht ob es funktionieren würde? Da lass ich lieber alles so und schlucke einfach runter wenn’s sein muss.“ Meine Lieben, ich habe auch keine Ahnung ob es funktioniert, weiß jetzt mal so gut wie gar nicht wie es wird und ob es meine Traumberufung bis ans Ende meiner Tage sein wird, aber das ist gut so. Nicht zu wissen was in den nächsten Jahren so passiert, macht doch das Ganze gerade so spannend, oder?

Fazit: Es hat gut getan mal einen Abstand vom Social Media Leben zu nehmen, die kreisenden Gedanken im Kopf zu sortieren und einfach mal zu leben. Es spielt sich nicht immer alles nur im Internet ab, sondern auch im realen Leben. Und in meinem wirklich sehr realen Leben spielt sich zurzeit sehr viel ab und das unter einen „Hut“ zu bekommen ist oft nicht immer leicht. Außerdem hat mich der Winter-Depressiv-Fotografie-Blues fast ein wenig eingenommen, da am Abend wenn ich von der Arbeit Zuhause bin, fast kein Licht mehr ist und die Sonne immer schon untergegangen ist 😛 Aber, es wird alles anders & ich liebes es. Ich liebe es jetzt schon <3

 

Ich freue mich aber, auf alles was jetzt kommt.

Ich bin gespannt auf alles was jetzt Neues auf mich zu kommt und wofür mein Herz jetzt höher schlagen wird.

 

Es wird alles anders – und das ist auch gut so.

 

 

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply