4 In Allgemein/ LIFE COLUMNS/ OUTFIT

She believed she could, so she did

Beauty Blog, Beauty Magazin, Beauty Tipps, Beautyreport, Beauty Erfahrungsbericht, Beauty Inspiration, Lifestyleblog, Lifestyle Magazin, Beauty & Make Up, Styleblog, Austrian Lifestyleblog, Österreichische Lifestyleblogger, Kärnten bloggt, NUI Cosmetics, NUI Make-Up Look, NUI Spring Look, Naturkosmetik, vegane Kosmetik

Wir alle haben oft Situationen, in denen wir uns verrückt machen und uns von Selbstzweifel überollen lassen. Alles, also wirklich das Gesamtpaket, stellen wir in Frage. Oft sind wir uns nicht mehr sicher und sitzen ganz ratlos im Raum rum – und das alles nur, weil jemand etwas gesagt hat, was uns zutiefst getroffen hat. Egal ob eine blöde Bemerkung, die eigene Meinung des Anderen, oder Geläster, dass so wie immer, über Umwege auch unsere Ohren erreicht hat – es tut weh. Es tut weh, dass die Menschen reden, dass sie sich Zeug „zusammenspinnen“ und sich eine eigene Geschichte aus allem machen. Ja, es schmerzt, dass es einfach ist zu sagen, wie negativ alles ist und wie man es immer und immer wieder besser machen könnte, und dass es ja so einfach wäre.

She believed she could, so she did

„Hast du schon gehört … „

Ja so beginnt wahrscheinlich jedes zweite Gespräch unter Frauen, was ja grundsätzlich nicht schlimm wäre, wenn alles in diesem Gespräch sachlich, emotionslos und objektiv bleiben würde. Niemand kann einem anderen den Mund verbieten und ja, jeder hat auch das Recht auf eine eigene Meinung. Aber, es hat sicher niemand das Recht durch Worte & nicht nachgedachte Äußerungen anderen weh zu tun und sie zum Nachdenken zu bringen, wo es gar keinen Grund zum Zweifeln gibt.

Zweifel zerstören mehr Ideen als alle Fehler.

Und beim Wort „Zweifel“ wären wir auch schon am Punkt. Zweifel entstehen, wenn uns etwas aus der Fassung bringt und wir uns in dem, was wir tun oder getan haben, nicht mehr sicher fühlen. Wir beginnen alles in Frage zu stellen und fühlen uns leer und befürchten, einen großen Fehler begangen zu haben, in dem was wir getan haben. Vieles möchten wir an dieser Stelle rückgängig machen – Pläne werden geschmiedet, Plan A wird ganz schnell zu Plan B und das alles NUR weil jemand etwas böses gesagt hat.

She believed she could, so she did

She believed she could, so she did

Ich spreche gerade (Gott sei Dank) nicht von einer aktuellen Situation die mir selbst gerade passiert ist, aber ich glaube, dass ich gerade für viele junge Mädels spreche, die Träume und Ziele haben, die sie schon seit langem vor Augen haben. Träume und Visionen, die schon lange in den Köpfen herumgeistern und nur mehr einen Hauch davon entfernt sind, endlich auf die Taste zu drücken und Gas zu geben. Und genau dann, in diesem Moment, sind dummes Gerede und Sätze wie „ach, lass es – ich glaube nicht dass du das schaffst“ … oder der Klassiker „Bitte WAS willst du?“ …

Und soll ich euch was sagen: Die Leute werden immer reden! Egal ob du es richtig machst, ob du es falsch machst, ob du es sein lässt oder ob du richtig durchstartest – es wird immer Leute geben, die es in ihren Worten formuliert schneller, besser und erfolgreicher gemacht hätten. Auch ich habe zu Beginn meines Blogs mit solchen Aussagen gekämpft und höre diese auch teilweise heute noch. Obwohl das Landleben sicher viel mehr Vorteile als das Leben in der Stadt mit sich bringt, ist die Tatsache, dass jeder jeden kennt und sich jeder in seiner Pflicht fühlt, überall seinen Senf beizufügen, sicher einer der wenigen, wirklich negativen Punkte.

 

Wenn du Träume hast, hör‘ auf es anderen recht zu machen und konzentrier‘ dich auf dich selbst!

Glaub‘ auch nicht alles was du hörst und versuch‘ schon gar nicht dich zu rechtfertigen für Dinge, die so nie passiert sind. Es ist dein Leben, du hast nur das eine und daher ist es einfach so unglaublich wichtig jede Chance zu nutzen, die dir das Leben bietet!

Jeder Augenblick ist ein Geschenk & dieses sollen wir auch annehmen.

 

In diesem Sinne: Fight for your dreams

She believed she could, so she did

She believed she could, so she did

She believed she could, so she did

 

shop the look

+ Jerseyshirt: H&M

+  Strickjacke: Hollister (schon älter)

+ Jeans: New Yorker

+ Schuhe: H&M

+ lange Kette: H&M (ähnliche hier)

 

she believed she could, so she did

she believed she could, so she did

[  Fotografie: Kerstin Lederer | Bearbeitung: ich ]

You Might Also Like

4 Comments

  • Reply
    Dani
    18. März 2018 at 10:36

    Der BlogPost gefällt mir sehr gut , tolle Worte !

    Ps.: bitte die „HIGHWASTE“ Jeans oder wie ich sie nenne: OBELIX HOSE – nicht mehr anziehen 😉

    lg

    • Anna
      Reply
      Anna
      19. März 2018 at 18:57

      Danke für dein ehrliches Feedback Dani!! 🙂 Dafür machst du dann meine nächsten Outfit-Fotos 😛

  • Reply
    Melanie
    18. März 2018 at 16:36

    Sehr schöne, ehrliche Worte, wunderschöne Fotos und ein gelungenes Outfit! Ein toller Beitrag liebe Anna! 🙂
    Ganz liebe Grüße
    Melanie

    • Anna
      Reply
      Anna
      19. März 2018 at 18:57

      Danke dir liebe Melanie, es freut mich, das dir mein Outfit gefällt! Hab noch einen schönen Abend :*

    Leave a Reply