1 In Allgemein/ LIFE COLUMNS

FEBERUPDATE – Neu am Blog

Ich habe mir schon öfter gedacht wie es wäre, ein Update abzugeben, quasi eine Standortbestimmung darüber wo ich gerade bin und ob ich dort auch gerade sein möchte? Ich möchte nun monatliche Updates in meinen Blog einbringen um euch daran teilhaben zu lassen, was im laufenden Monat so passiert ist, ob es Neuigkeiten gibt und darüber, welche Veränderungen passiert sind. Also zusammengefasst einfach alles, was gerade so in meinem Kopf passiert.

 

Goodbye Feber – Hello March!

Eine Aneinanderreihung mehrerer plötzlicher Veränderungen, die über mich hereingeplatzt sind, haben mich in den letzten Tagen schon sehr oft zum Nachdenken gebracht. Es fühlt sich fast so an, als ob sich gerade alles, was eigentlich einen fixen Ablauf hatte, verändern wird. Um ehrlich zu sein fühlt es sich nicht gut an, aber man muss lernen mit diesen Situationen umzugehen. Es ist einfach manchmal so, das unvorhergesehene Dinge unseren Alltag auf den Kopf stellen.

Andere Denkweisen, verschiedene Sichtweisen und jede Menge Lösungen sind jetzt gefordert. Mein Kopf wird mehr rauchen denn je und trotzdem neige ich dazu den Kopf nicht hängen zu lassen: Ich schaffe es! Ich werde mein Bestes geben.

Frühling in meinem Kopf

Der Frühling ist schon sehr markant in meinen Kopf eingezogen und trotzdem werde ich das Gefühl nicht los, dass noch einmal Schnee über uns hereinbrechen wird. Die Monate von März bis Juni sind eigentlich immer als die Monate der Veränderungen bekannt. Statistisch gesehen kaufen sich die Menschen in diesen Monaten am ein neues Auto, verlieben sich am schnellsten und ziehen am häufigsten um! Also ehrlich gesagt habe ich keines dieser Dinge vor, aber wissen kann man ja nie was einen erwartet 😉

Ich bin derzeit sehr im Zwiespalt bzw. im Grübeln, ob die Dinge, die derzeit meinen Alltag so bestimmen, auf längere Zeit noch so bleiben werden und so bleiben sollen?

 

Um dein wahres Potential zu entdecken, musst du zuerst deine eigenen Grenzen finden und dann musst du den Mut haben sie zu überschreiten.
Picabo Street

Ich hatte vor ein paar Monaten ein tolles Gespräch mit einer Psychologin, welche auch gleichzeitig eine sehr gute Freundin von mir ist. Damals habe ich mich durch Zufall über genau diese Dinge unterhalten, die im oben genannten Zitat stehen. Ich habe mit ihr über Potentiale gesprochen und über die Tatsache, dass wir oft gar nicht dazu stehen, wieviel eigentlich in uns steckt. Wir realisieren eigentlich gar nicht unseren wahren Wert und lassen uns eher davon beeindrucken, was andere alles geschafft haben. Kennen wir unsere eigenen Grenzen oder lehnen wir uns nur so weit beim Fenster hinaus, bis jemand sagt, dass man das nicht tut und dass es sich nicht schickt? Trauen wir uns eigentlich mehr zu, als unser drumherum?

In den letzten Wochen bin ich sehr oft zu der Erkenntis gekommen, das wir uns selbst selten als erfolgreiche Menschen wahrnehmen und uns eher am Ruhm von Menschen, die tagtäglich in der Öffentlichkeit stehen, vergleichen. Wir blicken zu diesen Personen auf, seufzen was die haben aber wir nicht haben, und schätzen unsere täglichen Tätigkeiten gleich 0.

Es mag eingebildet klingen, aber ich habe erst in Momenten der Verzweiflung verstanden, wieviel in mir steckt und welche Potentiale ich habe. Geht doch mal in euch! Welche Ausbildungen habt ihr bereits absolviert? Welche Talente habt ihr und welche Leidenschaften zaubern euch jeden Tag ein Lächeln ins Gesicht? Wie kreativ seid und welche DIY-Ideen habt ihr? Schreibt all das auf!

Lange Liste, oder? 😉 Und genau das meine ich! Lassen wir uns von anderen nichts einreden!

Wie geht es jetzt weiter

Für März habe ich eigentlich keine großen Ereignisse geplant. Meine Ernährungsumstellung funktioniert nach wie vor super und auch mein Sportprojekt läuft genau nach meinen Wünschen. Eigentlich läuft es genau so, wie ich es mir gewünscht habe, ohne viel Druck und ohne MUSS… einfach von alleine. Ich liebe meinen neuen Ernährungsplan und hin und wieder, wenn ich etwas nasche, habe ich kein schlechtes Gewissen, sondern sehe es als „gönnen“ 😉 Aber ich hoffe und glaube, dass es trotzdem ein spannendes Monat wird, was sicher die eine oder andere Überraschung beeinhalten wird.

 

Also Leute …

 

I’m on my way 😉

 

Habt einen schönen Abend,

Anna

 

You Might Also Like

1 Comment

  • Reply
    Daaaniieee
    13. März 2017 at 11:41

    Schöner Beitrag!

    Ich bin auch nicht so der Fan von Veränderungen vor allem wenn sie rasch und radikal kommen.

    Ich hoffe einfach im März, dass ich meine Ernährungsumstellung weiter so toll druchhalte und vor allem im Sport dranbleibe 🙂 Das würd mir schon reichen 🙂

    LG Danie

  • Leave a Reply