Bis bald, Wien!

Ja, es ist wahr, das Landmädel Anna hat sich diesmal in die große Stadt getraut und ließ den Geruch von frisch gemähtem Gras und die Ruhe und Stille hinter sich. Schon Tage davor habe ich mir Kopfzerbrechen gemacht und war gleichzeitig auch voller Vorfreude was mich in der Bundeshauptstadt denn erwarten würde. Da eine meiner besten Freundinnen, die liebe Vicky, in Wien lebt und studiert, war sie quasi mein Reiseführer, Kulinarik-Guide und gleichzeitig mein Retter in der Not – denn es musste so kommen, dass ich mich verlaufen habe, aber dazu später 😉

Am Dienstag um halb 6 Uhr früh startete mein Zug in Villach HBF und brachte mich gegen halb 10 Uhr sicher und aufgeregt in Wien an. Ich wählte absichtlich einen frühen Zug, damit ich auch noch etwas vom Tag hatte 😉 Der Grund für meine Reise nach Wien waren 2 Bloggerevents, auf die ich eingeladen wurde und auf keinen Fall verpassen wollte. In Wien angekommen machten wir uns gleich auf zum The Guesthouse Vienna, wo wir uns ein leckeres Frühstück gönnten. Die Empfehlung hatte ich vom Blog The Daily Dose von Vicky Heiler und Katharina Schmalzl und musste dieser Empfehlung einfach nachgehen. Ich kann euch gar nicht sagen wie toll das Ambiente dort ist. Sofort viel meine Wahl auf das Burgtheater Frühstück, aber ich lasse hier lieber Bilder sprechen! Nur das Wetter war nicht ganz auf unserer Seite – Regen & Wind.

Press Day Wien

Anschließend ging es für mich in Vicky’s Wohnung, um mich ein wenig frisch zu machen, bevor wir uns zum ersten Event aufmachten – zum Press Day Wien. Hier haben Firmen wie zum Beispiel Triumph, Niemand Gin, Schwarzkopf und Puma ihre neuen Kollektionen vorgestellt, Kooperationen vereinbart oder Hairstylings angeboten. Man kam sehr locker ins Gespräch, konnte sich über neue Ideen, Vorschläge und Marktneuheiten austauschen und gleichzeitig wurde auch kulinarisch bzw. getränketechnisch etwas angeboten. Für mich ist das ganze neu und ich hatte überhaupt keine Vorstellung, in welche Richtung das alles ablaufen würde. Alles in allem war es für mich eine wirklich tolle Erfahrung, einmal bei so einem Event dabei gewesen zu sein! 

Smartphone-Fotografie Workshop mit Huawei und Leica

Um 16:30 Uhr startete der Fotografieworkshop in der Leica Galerie und ich war schon richtig nervös. Es ging hier um die Vorstellung des neuen Huawei P10 mit der  Leica Dual-Camera 2.0. Ein Mitgestalter dieses Smartphones führte diesen Workshop und konnte uns tolle Techniken für die Smartphone Fotografie zeigen. Im Vordergrund stand die wohl zeitloseste Variante des Fotografieren – Schwarz-Weiß. Und für mich als alten Fotohasen war es was unglaublich, was man aus dieser Linse alles herausholen konnte – seht selbst! Anschließend gab es für die Teilnehmer Fingerfood und ein Glässchen Wein lud noch zum Kennenlernen und Austauschen ein. Eigentlich sollte Vicky mich abholen, aber da sie früher Uni aus hatte, musste ich mich alleine zurück zur Wohnung durchkämpfen und verlief mich natürlich prompt. Dank der quando App, fand ich dann ziemlich schnell wieder in die richtige Richtung ;P

Breakfast im Ulrich

Am Mittwoch starteten wir den Tag im Ulrich / Erich und bestellten eigentlich fast alles, was die Speisekarte so hergab! Es war herrlich, von Pancakes, über Porridge, selbstgemachtes Brot und verschiedene Käsesorten. Es gab nichts, was es nicht gab und so genoss ich mit Vicky einen wundervollen Start in den Tag und fühlte mich das erste mal so richtig wohl in Wien. Ich glaube, es war einfach der leckere Kaffee, der mich die Wiener Kaffeehauskultur durch und durch spüren ließ. Es war toll, Genuss, tiefsinnige Freundschaftsgespräche und das tolle Ambiente gleichzeitig genießen zu können. Heute meinte es das Wetter auch gut mit uns und bot uns einen strahlend blauen Himmel. 

Was machen zwei Mädels bei einem Stadtrip immer? Natürlich shoppen und so genossen wir das Mädchen-sein voll und ganz und spazierten durch die Maria-Hilfer-Straße – man glaubt es kaum, aber richtig wild haben wir gar nicht geshoppt ;P Vitamine wurden im Museumsquartier getankt!

Zugchaos & die längste Zugfahrt der Welt

Gegen Mittag brachte mich Vicky zum Bahnhof, da mein Zug um 14:25 Uhr fahren SOLLTE. Tja, nichts da – die ÖBB lies den Zug kurzerhand auf einem anderen Bahnsteig als angegeben abfahren und so stand die liebe Anna alleine und mit voller Panik am Bahnsteig 7, anstatt am Bahnsteig 5 – wie mir die Dame anschließend in der ÖBB Hotline mitteilte. Ich hab‘ echt gedacht mich hat gerade ein Blitz getroffen. „Äh und jetzt?“ fragte ich die Dame am anderen Ende der Telefonleitung ganz verdutzt. „Um 15:02 Uhr fährt der nächste Zug nach Villach – gehen sie einfach zum Bahnsteig 5“. Im ersten Moment war ich erleichtert, aber irgendwie hatte ich das Gefühl, dass die Sache einen Haken hatte, und das Gefühl betrug mich auch nicht – der Zug machte sozusagen einen Bundesländertrip und so erreichte ich erst nach 6 Stunden (statt eigentlich 4:21 h) meine Endstation und war schlussendlich erst mitten in der Nacht zu Hause. 

Ob ich „grantig“ war? Naja, wer nicht, aber ich hätte an der Situation sowieso nichts mehr ändern können. Ich war dann einfach nur mehr froh einen Zug nach Hause zu haben und bald wieder bei meinem Freund und meinem Stubentiger zu sein. 

FAZIT: Wien hat sowohl kulinarisch, als auch Sightseeingtechnisch echt einiges zu bieten. Die Mentalität ist einfach ganz anders als hier bei uns in Kärnten und doch hat Wien für mich als durch und durch Sisi Fan etwas historisches an sich, dass mich mit seinem Charme sicher immer wieder um den Finger wickeln würde. Natürlich werde ich Wien wieder besuchen, aber dann länger. Ich hätte wieder mal richtig Lust auf einen Kultur- und Geschichtetrip nach Wien, da ich z.B. noch nie in der Kapuzinergruft war, die Gloriette noch nie von Nahem gesehen habe und auch das Parlament noch nicht auf meiner Besuchsliste stand. Aber: Gut Ding‘ braucht Weil‘. 

Kleiner Tipp: Solltet ihr nach Wien fahren, dann ladet euch die quando App runter,  hier ist das ganze U-Bahn Netz drin.

Als ich mich verlaufen hatte,war sie meine Rettung ;P

About the author
Anna

25 | Lifestylebloggerin | Fotografie-Freak | Naturliebhaber | Katzenmami

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.