2 In Allgemein/ Lifestyle

Alles neu macht der Jänner

Langsam geht der 1. Monat des neuen Jahres zu Ende. Mit morgen schreiben wir schon den 31. und somit ist es Zeit für ein paar Gedanken. Ich kann euch nicht sagen ob es schon einmal einen Jahreswechsel gegeben hat, der mich so inspiriert hat. Das neue Jahr hat mehr als positiv gestartet. Die Glücksfee war bei mir zu Besuch, unsere Katze hat ihre OP super überstanden und nach fast 1 Jahr in einer gemeinsamen Wohnung liebe ich meinen Freund mehr denn je. Das Bloggen inspiriert mich jeden Tag aufs Neue. 1000 Gedanken sprudeln mir jeden Tag durch den Körper und bei jeder Sitation, egal ob beim Einkaufen, beim Arbeiten, beim Fernsehen oder einfach nur beim Durchscrollen meiner Benachrichtigungen – überall fällt mir etwas ein.

Das neue Jahr hat für mich sehr gesund begonnen. Sowohl gesunde Ernährung als auch der Sport standen täglich auf meinem Plan. Und es tut so gut. Oh mein Gott ich kann euch garnicht sagen wie gut. Ich erlebe jetzt jeden Tag anders, nämlich viel bewusster und viel dankbarer. Ich bin dankbar für das was ich habe und habe aufgehört ständig daran zu denken, was mir fehlt. Ich bin dankbar dafür, dass ich Menschen habe, die hinter mir stehen. Jeder Tag ist anders, und deshalb lebe ich jetzt jeden Tag bis zur letzten Minute. Das heißt jetzt nicht, dass ich jeden Tag bis Mitternacht auf bin, nein. Ich lebe einfach jede Minute bewusster. Speziell die Ernährung und der Sport haben mir sehr stark geholfen besser mit meinem Leben umzugehen. Wie sagt ein Zitat so schön: …. du hast nur das eine!

Es sind die Kleinigkeiten, die einen Raum wohnlich machen.

Auch räumlich hat der Jahreswechsel Neuerungen mitgebracht. Da ich jetzt jeden Winkel in unserer Wohnung quasi zum Wohlfühlen umbaue (ich habe ziemlich viel Kram aussortiert, mich von alten Klamotten getrennt, Deko reduziert), war zu Beginn das Wohnzimmer dran. Ich habe versucht die Ecken des Raumes auszunutzen und mit Kleinigkeiten das gewisse Etwas zu geben. Auf Posterlounge durfte ich mir ein Bild für unser Wohnzimmer aussuchen, das den Raum noch wohnlicher machen soll. Gesagt – getan. Die Auswahl ist riesig. Von Plakaten über Bilder, Poster bis hin zu Karikaturen, alles ist möglich. Ich hatte aber von Anfang an einen Spruch im Kopf. Es sollte ein Spruch werden, der mir jeden Tag das Gefühl gibt, dass alles richtig ist, was ich gerade mache. Es soll mir zeigen, dass ich mich zu Hause wohlfühlen kann und dass ich an keinem Ort der Welt lieber sein möchte, als hier.

Ich will ja nicht von der Liebe auf den ersten Blick sprechen (außer bei meinem Freund), aber als ich das Bild gesehen habe, da wusste ich sofort: Das ist es! Kein Spruch könnte schöner sein und mehr aussagen, als dieser. Und es ist einfach nur die Wahrheit, die da oben steht. Und nichts anderes – genau das Gefühl, welches ich empfinde.

… einfach wunderschön

Ob ich die Wand dahinter nicht streichen möchte? Nein. Der Raum soll weiß bleiben. Der Wohn- & Essbereich ist nicht sehr groß und so würde eine Farbe sehr schnell drückend wirken. Okker ist mir zwar ein wenig im Kopf herumgeirrt, aber den Gedanken ließ ich bald fallen. Das Bild ist perfekt, fast schon zu perfekt!

“ … is who I share it with“ Ich lebe mit meinem Freund zusammen in dieser Wohnung. Aber er ist nicht nur mein Freund, er ist noch viel mehr. Er ist der beste Freund den ich oft brauche, der Seelenklempner der immer für mich da ist, der Katzenflüsterer der unseren Stubentiger bei Laune hält und jeden Tag mein erster und letzter Gedanke. Kitschig? Nein, die Wahrheit. Er steht mit allem was ich mache hinter mir. Keine Minute vergeht, in der ich nicht in irgendeiner Weise an ihn denke. Das Bloggen erfordert viel Zeitaufwand, aber er würde mir niemals sagen, dass es ihn stört oder er es nicht in Ordnung findet, wieviel Zeit ich vorm PC verbringe. Wie ich schon im Beitrag https://casualholic.com/?p=833 erwähnt habe, kann ich mir nicht vorstellen, ihn einmal nicht mehr an meiner Seite zu haben.

Neuerungen bringen immer viele Veränderungen mit sich und irgendwie besteht doch das ganze Leben aus Veränderungen. Aber jede Veränderung bringt uns weiter und lässt dem Leben eine Chance geben, etwas besser zu machen. Das Ändern einer Gewohnheit lässt uns Dinge bewusster spüren, fühlen und erleben.

Auch wenn die Veränderung des Wohnbereiches nur ein kleiner Teil einer Veränderung ist, tut so etwas gut. Man geht viel lieber in den Raum hinein und gleich kommen Glücksgefühle auf.

Gebt eurem Leben die Chance, es anders zu machen. Jeder Moment soll aufs Neue bewusster gelebt und erlebt werden.

Es war einer meiner Vorsätze, dies zu tun und ich kann euch sagen: Ich habe jeden Tag nichts lieber gemacht, als das!

Ich wünsche euch noch einen wunderschönen Montag und eine tolle Woche!

Alles Liebe,

Anna

 

 

In toller Zusammenarbeit mit Posterlounge!

You Might Also Like

2 Comments

  • Reply
    Eleonora
    2. Februar 2017 at 23:16

    Schöner Text, man merkt wirklich sehr, wie glücklich du bist! Ich bin erst vor kurzem mit meinem Freund zusammen gezogen und hoffe, dass ich in einem Jahr genauso Positives berichten kann! Das Poster gefällt mir übrigens richtig gut – momentan sehen unsere Wände noch sehr kahl aus, da freue ich mich über jede Inspiration 🙂

    Liebe Grüße
    Eleonora von from the outset // personal lifestyle blog

    • annadermutz
      Reply
      annadermutz
      3. Februar 2017 at 19:25

      Hej meine Liebe 🙂 Wow das freut mich, dass ihr den nächsten Schritt gewagt habt <3 Die erste gemeinsame Wohnung ist etwas ganz besonderes! <3 Ich kann mich noch gut daran erinnern! Der schönste Moment war für mich, als alles eingeräumt bzw. verstaut war, und wir auf dem Sofa gesessen sind und irgendwie richtig realisiert haben: Ja es ist jetzt soweit, das neue Leben beginnt <3

      Ich wünsche dir von Herzen, dass es die tollste Erfahrung deines Lebens wird <3

      Ein Poster kann kahle Wände richtig gut aufpeppen! Hast du dich schonmal auf Posterlounge umgesehen? Dort gibt es richtig schöne Ideen! Für Inspirationen nutze ich auch sehr gerne Pintereste!

      Alles Liebe, Anna

    Leave a Reply